Grundsätzlich habe ich eine Menge übrig für Witze und die Idee, auch über Freimaurer(innen) Witze zu machen. Doch leider war - meiner Ansicht nach - keiner der 63 Witze in diesem Buch lustig. Die Haltung, die sich in den Witzen widerspiegelt, ist einfach nicht meine.
Ein Beispiel:
Frauen-Power
Ein Ehemann kommt nach Hause, kurze Zeit nachdem er das Haus verlassen hatte und viel früher als von seiner Frau erwartet. Sie fragt: "Liebling, ich dachte, du gehst zu einem Logentreffen?" "Es wurde verschoben", antwortete er, "die Frau des ehrwürdigsten, erhabenen und machtvollen souveränen General-Großkommandeurs hat ihn heute Abend nicht aus dem Haus gehen lassen."

Ohne weitere Worte. Befremdlich finde ich zudem, dass die Schriftgröße auf fast jeder Seite wechselt. Ist der Witz kurz, ist die Schrift groß, ist er lang, entsprechend kleiner, so dass in der Regel ein Witz eine Seite füllt.

Erschienen im Salier-Verlag, ISBN 978-3-943539-21-9

Unsere Meinung: kann man getrost auslassen

Zu Recht ein moderner Klassiker unter den informativen Schriften über Freimaurerei ist das Buch "Die Freimaurer" von Helmut Reinalter, das mittlerweile bereits in der sechsten Auflage vorliegt.

Was mir besonders gut gefällt ist, dass der Autor die Freimaurerei einzuordnen versteht. Er schildert die gesellschaftlichen und politischen Umbrüche in den jeweiligen Jahrhunderten, setzt die Freimaurer dazu in Beziehung und fragt nach ihrem jeweiligen Einfluss oder Beitrag. Dass Reinalter als Österreicher auf spezifische Punkte des Landes eingeht, stört dabei nicht, im Gegenteil. Das Buch enthält auf 140 Seiten und für unter 10 Euro eine Menge Wissen, das man sonst auch in dicken Wälzern vergeblich sucht.

Erschienen bei C. H. Beck, ISBN: 3-406-44733-3

Wir meinen: sehr empfehlenswert!

Seite 1 von 2

Wir bemühen uns auf unserer Webseite um korrekte Inhalte und Darstellung. Ihre Mitteilung bzw. Ihr Feedback kommt an bei kontakt@freimaurerinnen-constantia.de